Standort und Boden - Waldmonitoring und Umweltvorsorge

Vorsorgende Waldwirtschaft und Hochwassermanagement (Precautionary forest and water management)

.

Die außergewöhnlichen Rheinhochwasser von 1993/94 und 1995 sowie das Oderhochwasser im Sommer 1997 sind Anlass, das derzeitige Hochwassermanagement zu überdenken, um bereits in Entstehungsgebieten Maßnahmen treffen zu können, die den Scheitel der Hochwasserwellen deutlich vermindern und die deren Entwicklung zeitlich verzögern. In diesem Zusammenhang hat der Landtag von Rheinland-Pfalz in einem Beschluss vom 27.02.1997 (Landtagsdrucksache 13/314/1012) festgestellt, dass das Ökosystem Wald wegen seines Wasserrückhaltepotentials besondere Bedeutung für den Hochwasserschutz genießt. In diesem Beschluss hat der Landtag aber auch gefordert, die Sanierung von Waldbächen, Waldkleinstgewässern und Feuchtbiotopen zu untersuchen, um Erkenntnisse über den Oberflächenabfluss und die Wasseraufnahmefähigkeit der Waldböden zu sammeln sowie zur Verbesserung des Wasserrückhaltevermögens in den rheinland-pfälzischen Waldgebieten zu erarbeiten. In der Landtagsdiskussion um diesen Beschluss wurde der Willen der Landesregierung bekundet, dass die Forstliche Versuchsanstalt Rheinland-Pfalz gemeinsam mit dem Landesamt für Wasserwirtschaft das notwendige Wissen zusammenführen und eine Handlungsanleitung ausarbeiten soll. 

Kontakt

Dr. habil. Gebhard Schüler, gebhard.schueler(at)wald-rlp.de, Tel.: +49-6131-884-268-113