Klimawandel - Waldmonitoring und Umweltvorsorge

Forstschutzrisiken durch Klimawandel und weltweiten Warenaustausch (Risks and impact due to climate change and worldwide trading)

Trockenschaden an Eichen in 2003

Temperaturänderungen und  Wetterextreme wie Sturm, Hagel oder Dürren führen zu einer Destabilisierung der Waldökosysteme und in der Folge zu gravierenden Inektenkalamitäten, Pilzkrankheiten oder auch einer Gefährdung durch Feuer.  Weiterhin entstehen erhebliche Risiken durch die Einschleppung oder Einwanderung von Schadorganismen aus anderen Teilen der Welt. Der Klimawandel verstärkt diese Gefahren insofern, da die gebietsfremden Arten dann häufig bei uns bessere (Über-) Lebensbedingungen finden. In dem Projekt sollen die vorhandenen Daten zusammengestellt und überprüft, Lücken und Gefährdungen des Waldes aufgedeckt werden. Aus diesen Ergebnissen sollen Vorschläge zur Optimierung von Überwachung, Prognose und Ggf. Bekämpfung von Schädlingen erarbeitet werden.

Kontakt

Hans-Werner Schröck, hans-werner.schroeck(at)wald-rlp.de, Tel.: +49-6131-884-268-122