Die Ziele der Studie waren, auf dem Flughafen Hahn die Stoffströme zu analysieren, Wärmesenken und Anlagenstandorte zu identifizieren und eine Handlungsstrategie zu skizzieren. Deshalb untersuchten die Autoren verschiedene Maßnahmen unter anderem aus dem Bereich der Photovoltaik und der Nahwärme mit erneuerbaren Energien (Holzhackschitzel und Biogas). Die Realisierung der umsetzbaren Maßnahmen würde zu einer CO2-Einsparung von über 3.500 t / a führen. Umsetzbar ist eine Maßnahme dann, wenn sie den wirtschaftlichen Erfolg der Betreiber steigert. So könnten die untersuchten Photovoltaikanlagen während ihrer Amortisationszeiten von weniger als 20 Jahren ca. 4,5 Mio. € jährlich an Erträgen abwerfen. Die Nahwärme mit erneuerbaren Energien würden gegenüber den bestehenden Anlagen oder erneuerten Ölheizungen über 600.000 € im Jahr einsparen. 

 

Links

 

Kontakt

Dr. Stefan Seegmüller, stefan.seegmueller(at)wald-rlp.de, Telefon: +49-6306-911-127