Klimawandel - Waldmonitoring und Umweltvorsorge

Vergleichende Bewertung der Eignung verschiedener Baumarten bei unterschiedlichen Klimaszenarien

Streufall und Depositionsmessung unter Douglasie

Teilprojekt "Merzalben" innerhalb des Förderprojektes ForeStClim

Die wohl wichtigste Entscheidung in der Anpassung des Waldes an sich ändernde Umweltbedingungen ist die Baumartenwahl. Die Frage „Welche Baumart setzt sich bei Klimawandel durch“ ist von zentraler Bedeutung.
Daher erfolgen in unmittelbarer Nachbarschaft zur Level II Fläche Merzalben seit Mai 2008 in Kooperation der FAWF, der Universität Trier, FB IV, Abt. Geobotanik und der TU München, Lehrstuhl für Waldwachstumskunde, im Rahmen des INTERREG IVB NWE Programms „Transnational Forestry Management Strategies in Response to Regional Climate Change Impacts“  - ForeStClim – eingehende Untersuchungen zu dieser Fragestellung.

Angestrebt wird eine vergleichende Bewertung der Bestandestypen „Buche“, „Traubeneiche mit Buche“, „Kiefer mit Buche“ und „Douglasie im Reinbestand und in Mischung mit Buche“, im Hinblick auf Anpassungsfähigkeit gegenüber sich verändernden Umweltbedingungen hinsichtlich Wasserhaushalt, Nährstoffhaushalt, Kohlenstoffspeicherung, Wachstum, Rohstofferzeugung, Ökonomie sowie Waldschutzrisiken, Naturverjüngung und Biodiversität, jeweils unter den aktuellen Klimabedingungen und unterschiedlichen regionalen Klimaszenarien.

Weitere Links

ForeStClim (Projektseite)

Kontakt

Hans-Werner Schröck, hans-werner.schroeck(at)wald-rlp.de, Tel.: +49-6131-884-268-122