Waldnaturschutz - Ökologische Waldentwicklung

Durchführung einer Strukturanalyse der Waldlandschaft im Biosphärenreservat (Study for the implementation of a structure analysis in the forest landscape of the Biosphere Reserve Pfälzerwald)

.

Um die raumzeitliche Dynamik von Waldlandschaften erfassen und bewerten zu können, ist es notwendig, die in Landschaften vorkommenden Linien- und Flächenstrukturen zu erheben und deren Veränderung zu beobachten. Die Biodiversitätsmuster einer Landschaft werden durch die räumliche Verteilung der Arten und Lebensräume sowie durch die Heterogenität räumlicher Strukturen bestimmt. In der landschaftsökologischen Forschung geht die Entwicklung verstärkt dahin, Lebensraumstrukturen einschließlich ihrer Dynamik mit geeigneten Kennzahlen zu quantifizieren. Hierfür wurden sogenannte Strukturmaße bzw. Landschaftsindizes erarbeitet und in Software-Tools eingebaut. Dahinter steht die Überlegung, Zusammenhänge zwischen Landschaftsmustern und ökosystemaren Prozessen aufzuzeigen. Eingebunden in das waldlandschaftsökologische Monitoring für das Biosphärenreservat soll mit der vorliegenden Pilotstudie die Machbarkeit einer Landschaftsstrukturanalyse mit Hilfe von Landschaftsstrukturmaßen (LSM) analysiert werden. In einer GIS-gestützten Landschaftsstrukturanalyse wurden ausgewählte Landschaftsstrukturmaße (LSM) berechnet. Hierzu gehören Parameter wie Flächenanteile, Flächengrößen, Form, Anzahl, Vielfalt sowie räumliche Anordnung und Vernetzung der Waldelemente. In einem nächsten Schritt soll die Strukturanalyse auf das gesamte Gebiet des Biosphärenreservates erweitert werden.

Kontakt

Dr. Ulrich Matthes, ulrich.matthes(at)klimawandel-rlp.de, Tel.: +49-6131-884-268-153