Forstliches Umweltmonitoring - Waldmonitoring und Umweltvorsorge

Luftschadstoffmessungen im Wald (Immission) (Monitoring of air pollution in forest )

ZIMEN-Messstation im FA Birkenfeld

Seit Mitte der 80er Jahre wird die Immissionsbelastung der rheinland-pfälzischen Wälder mit Hilfe von 6 Waldstationen des Zentralen Immissionsmessnetzes - ZIMEN - erfasst. Das ZIMEN ist ein vom Landesamt für Umwelt, Wasserwirtschaft und Gewerbeaufsicht zentral gesteuertes System zur kontinuierlichen Überwachung von Luftverunreinigungen.
An den Waldstationen des ZIMEN werden Halbstundenmittelwerte der Schwebstaubkonzentration sowie der Konzentrationen der gasförmigen Komponenten Schwefeldioxid, Stickstoffmonoxid, Stickstoffdioxid und Ozon erfasst. Darüber hinaus werden die meteorologischen Parameter Windrichtung, Windgeschwindigkeit, Luftdruck, Lufttemperatur, Luftfeuchte, Niederschlagshöhe und Globalstrahlung gemessen. Zudem werden an 2 Standorten zur Erfassung von Monatsmittelwerten der Schwefeldioxid- Stickstoffdioxid-, Ammoniak- und Ozonkonzentration Passivsammler des schwedischen Umweltinstituts eingesetzt.

Literatur:
BLOCK, J. (1995): Luftschadstoffbelastung rheinland-pfälzischer Waldökosysteme. Entwicklung seit 1984. Allgemeine Forst Zeitschrift 50 (1995) 2, 85-87 

Weitere Links

Forstl. Umweltmonitoring -Forschung an Dauerbeobachtungsflächen-
 Luftschadstoff-Immission

WSE-Bericht

LfU

Kontakt

Dr. Joachim Block, joachim.block(at)wald-rlp.de, Tel.: 49-6306-911-120