Waldwirtschaft - Nachhaltige Waldbewirtschaftung

Kurzumtriebsplantagen (Short rotation coppice)

.

In Rheinland-Pfalz liegen bis dato keine veröffentlichten Erfahrungen mit schnellwachsenden Baumarten auf Agrarflächen vor. Diese Kurzumtriebsplantagen (KUP) können einen begrenzten Beitrag zur Befriedigung der prognostizierten weiter steigenden Nachfrage nach Holz, insbesondere für die energetische Verwertung, leisten. Seit 2008 betreibt die FAWF in Kooperation mit einem landwirtschaftlichen Betrieb auf einem besser Wasser versorgten Standort im Nordpfälzer Bergland einen Anbauversuch mit fünf verschiedenen Pappelklonen bzw. Klonmischungen. Die Versuchsfläche ist rund vier Hektar groß, der Pflanzverband 2 x 1 m. Angestrebt wird ein Zieldurchmesser in Brusthöhe von etwa 15 cm, was innerhalb einer Umtriebszeit von ca. sechs bis sieben Jahren erreicht werden dürfte. Auf einer zweiten, staatseigenen Agrarfläche im Bereich des Forstamtes Otterberg wurden auf zwei Hektaren Demonstrationsflächen mit Aspe, Esskastanie, Robinie und Hasel angelegt, womit trockene Standorte, deren Flächenpotenzial gegenüber pappelfähigen höher eingeschätzt wird, abgedeckt werden sollen.

Um die Palette der KUP-Demonstrationsflächen im Spektrum besser Wasser versorgter Standorte zu erweitern, wurde im Hunsrück im Bereich des Forstamtes Simmern auf einer staatseigenen Agrarfläche weitere rd. sechs Hektar mit vier Pappelklonen bepflanzt.
Neben Untersuchungen zur bodenfaunistischen Biodiversität unter KUP im Rahmen einer Diplomarbeit an der Universität Trier wurden auch diverse Höhenmessungen durchgeführt. 
Es traten verschiedentlich biotische Schaderreger wie Pappelblattkäfer, Weidenblattkäfer, Ungleicher Holzbohrer und Pappelblattrost sowie Schermaus und Rehwild auf. Auch abiotische Schadereignisse wie Spätfrost und Hagelschlag waren zu verzeichnen. In der Summe waren – bis dato - noch keine wirtschaftlich nennenswerten Schäden zu verzeichnen. 

Letztlich wird die Beurteilung der Leistungsfähigkeit und der Eignung der verschiedenen Baumarten bzw. Klone frühestens nach der ersten Beerntung möglich sein. 

English Summary

The predicted increasing demand for wood, especially for fuel wood to some extend maybe met by the cultivation of fast growing tree species in short rotation coppice. Therefore the FAWF applied some test areas with fast growing trees. On sites with a better water supply several polar clones are cultivated, on sites with a poor water regime, locust aspen, chestnut and hazel are planted. In the final analysis, the assessment of suitability and productivity of these tree species will be possible after the first harvest. 

Kontakt

Dr. Hubert Fischer, hubert.fischer(at)wald-rlp.de, Tel.: 49-6306-911-170