Forstliches Umweltmonitoring - Waldmonitoring und Umweltvorsorge

Luftschadstoffeintrag (Deposition) (Deposition of air pollutants)

Depositionsmessung in einem Buchenbestand im FA Donnersberg

Der überwiegende Teil der Luftverunreinigungen wird durch Niederschläge aus der Atmosphäre ausgewaschen oder von der Vegetation, insbesondere von Waldbäumen, ausgefiltert und mit nachfolgenden Niederschlagsprozessen auf den Boden geleitet (Luftschadstoffdeposition).
An 11 Messorten in Rheinland-Pfalz werden die Luftschadstoffdepositionen auf Freiflächen und unter benachbarten Waldbeständen fortlaufend gemessen. Erfasst wird die Niederschlagshöhe und der Eintrag der Komponenten H, Cl, SO4, NO3, NH4, Norg, K, Ca, Mg, Na, Al, Cd, Cu, Fe, Mn, Pb und Zn. Die Ausstattung der Messstationen sowie die Probenahme- und Analyseverfahren können der Methodenbeschreibung Depositions- und Sickerwassermessungen an Waldökosystem-Dauerbeobachtungsflächen entnommen werden.

Weitere Links

Forstl. Umweltmonitoring -Forschung an Dauerbeobachtungsflächen- Luftschadstoffdeposition

WSE- Bericht

 

Kontakt

Dr. Joachim Block, joachim.block(at)wald-rlp.de, Tel.: 49-6306-911-120