Ökonomie der Waldnutzung - Nachhaltige Waldbewirtschaftung

Energie sparen (Saving energy)

.

Ältere Untersuchungen der FAWF haben deutlich gemacht, wie notwendig es ist, Wärmedämmung und Heizung aufeinander abzustimmen. Wie der Übersichtsbericht „Verwendung von Holz zur Wärme- und Schalldämmung“ zeigt, dürfte sich Holzfaserstoff besonders dafür eignen. Entsprechend der Untersuchung über die „Dämmeigenschaften von TMP-Faserstoff unterschiedlicher Holzarten“ ist die Holzart für die Dämmwirkung solchen Materials nicht ausschlaggebend. Auch dämmt „Hitzevergüteter Holzfaserdämmstoff unterschiedlicher Holzarten“ nicht besser als unvergütetes Material. Demgegenüber zeigt die Studie „Hitzevergüteter Kiefern-Faserdämmstoff unterschiedlicher Dichte“, dass erst verdichteter Holzfaserstoff seine beste Dämmwirkung entfaltet.
Solches Material könnte sich für einen „Umweltfreundlichen Sporthallenneubau“ oder die „Energetische Sanierung einer Gesamtschule“  eignen. Sein Einsatz setzt aber gründliche Wirtschaftlichkeitsrechnungen voraus. Eine solche Rechnung strebt auch die „Energetische Lebenszyklusanalyse eines Dorfgemeinschaftshauses“ zum Vergleich des Niedrigenergiehaus- und des Passivhausstandards an.

Weitere Links

Ältere Studien Studien zum Energie Sparen

Verwendung von Holz zur Wärme- und Schalldämmung

Dämmeigenschaften von TMP-Faserstoff unterschiedlicher Holzarten

Hitzevergüteter Holzfaserdämmstoff unterschiedlicher Holzarten

Hitzevergüteter Kiefern-Faserdämmstoff unterschiedlicher Dichte

Umweltfreundlichen Sporthallenneubau

Energetische Sanierung einer Gesamtschule

Energetische Lebenszyklusanalyse eines Dorfgemeinschaftshauses

Kontakt

Dr. Stefan Seegmüller, stefan.seegmueller(at)wald-rlp.de, Tel.: +49-6131-884-268-127