Forstliches Umweltmonitoring - Waldmonitoring und Umweltvorsorge

Luftbildeinsatz für Waldmonitoring (Application of aerial photography for monitoring forests)

Eichenversuchsfläche im Bienwald. Auflösung der Bestandesstruktur nach Schwammspinnerfraß

Einsatz von Color-Infrarot (CIR) Luftbildern zum Umweltmonitoring im Wald
(Application of Corlor-Infrared (CIR) aerial photography for monitoring in forests)

In Rheinland-Pfalz werden seit 1984 von fast allen Versuchsflächen, Dauerbeobachtungsflächen oder Naturwaldreservaten CIR-Luftbilder aufgenommen. Etliche der Flächen wurden auch wiederholt beflogen, so dass Luftbilder als Zeitreihe über mehrere Jahre vorliegen. Die großen Hauptwaldgebiete des Landes wurden als Stichprobe mit Nord-Süd ausgerichteten Streifen beflogen. Einzelne Waldgebiete mit besonderen großflächig auftretenden Schäden wurden flächendeckend aufgenommen. Die Luftbilder sind in der FAWF archiviert und stehen so für zukünftige Auswertungen, Fragestellungen oder Vergleiche zur Verfügung. Auf Anforderung werden sie auch Dritten für wissenschaftliche Zwecke zur Verfügung gestellt.

Anstelle der visuellen Ansprache vom Boden aus werden CIR-Luftbilder als alternatives Verfahren zur Beurteilung wichtiger Bestandesparameter und des Kronenzustandes bei Einzelbäumen eingesetzt.

 

Weitere Links

Forstl. Umweltmonitoring -Forschung an Dauerbeobachtungsflächen- IRC-Luftbilder

Veröffentlichungen

Kontakt

Friedrich Engels, friedrich.engels(at)wald-rlp.de, Tel.: +49-6131-884-268-121